StartseiteDer Verein und seine ZieleKrebs und ImmuntherapieDie BehandlungWissenschaftlichesDC - StudienImpressum

Neue Krebstherapien: Der Fortschritt ist eine Schnecke

Medizinischer Fortschritt befindet sich in ständigem Fluss. Fast jede heutige Therapie wird irgendwann eine wirksamere und nebenwirkungsärmere Nachfolgerin finden. Dies gilt auch für die Krebsbehandlung. Heute kennen wir einige viel versprechende neue Ansätze. Doch wie trennen wir die Spreu vom Weizen; wer schützt die Patienten vor falschen Versprechungen?

In jüngerer Zeit wurden völlig neue Ansätze für die Therapie von Krebserkrankungen entwickelt. Sie stehen jedoch nicht im Gegensatz zu den klassischen Therapien, sondern ergänzen diese sinnvoll.
Angesichts der bekannten Nebenwirkungen der Radio-, Chemo- und Hormontherapien erscheint dies in jedem Fall wünschenswert. Keine Therapie ist auf ewig festgeschrieben, denn wie alles im Leben befindet sich auch die der medizinische Fortschritt im ständigen Fluss:

Die Forschung benötigt meistens lange Zeiträume, bis sie den Menschen neue Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen kann. Eine Schätzung sagt, daß es anschließend noch einmal 30 Jahre dauert, bis sich eine neue Therapie durchgesetzt hat, d.h. von den Fachgesellschaften empfohlen, von den Ärzten und Patienten angenommen und letzen Endes auch von den Krankenkassen bezahlt wird. Gerade deshalb gibt es jeden Grund, neue Erkenntnisse und Behandlungswege auf ihre Wirksamkeit zu hinterfragen und vielleicht schon frühzeitig zu nutzen.

Neue Therapien, die wissenschaftlich basiert sind und die Chance haben, einmal zur Schulmedizin zu werden, müssen sich, bevor sie dieses Ziel vollständig erreicht haben, in einem Umfeld von vielen anderen alternativen und experimentellen Therapien bewegen und werden dann oft mit unseriösen, fragwürdigen, spiritistischen und unbeweisbaren Therapien in einen Topf geworfen.

Wir können auf solche Ansätze nicht näher eingehen; zum einen, da ihnen ein Sammelsurium unterschiedlichster Annahmen, Ideologien und sogar „neu erfundener oder interpretierter Medizin“ zugrunde liegt – vor allem aber, weil wir Ihnen möglichst ohne Umwege eine der besten und meistversprechenden neuen Therapiemöglichkeiten vorstellen möchten.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... | 17