StartseiteDer Verein und seine ZieleKrebs und ImmuntherapieDie BehandlungWissenschaftlichesDC - StudienImpressum

 

       

 Tumor-Material, das bei einer Operation gewonnen wurde, dient als Antigenquelle. 

Viele Modifikationen wurden entwickelt, das Tumormaterial richtig aufzuarbeiten  und mit dem richtigen Adjuvans (Helfersubstanz zum Verbessern der Immunreaktion)  zu kombinieren. Die so hergestellte Vakzine wurde dem Patienten injiziert.

Eine  zusätzliche Entwicklung ist es, einen wichtigen Teil der Immunreaktion außerhalb des Körpers ablaufen zu lassen. Dies wird nötig aufgrund der Erkenntnis, daß  Tumoren im Körper vielfältige Mechanismen entwickeln, um das Immunsystem  zu unterdrücken und damit der Immunabwehr zu entgehen. Hier ist dargestellt,  wie Lymphozyten des Patienten in der Zellkultur vermehrt werden, spezifisch   stimuliert durch abgetötetes Tumormaterial und unspezifisch durch Wachstumsstimulatoren. Diese Zellen wurden in den Patienten zurückinjiziert.

 

Dendritische Zellen – die Generäle des Immunsystems

 

Dendritische Zellen wurden unter anderen Namen schon lange beschrieben, in ihrer immunologischen Funktion aber erst 1973 entdeckt. Unter den Immunzellen stellen sie eine verschwindende Minderzahl dar und wurden allein deswegen anfangs vollkommen unterschätzt.

Stellen wir uns eine Armee vor: Man sieht die vielen Soldaten, aber kaum die wenigen Offiziere, noch weniger die Generäle, wegen ihrer geringen Zahl. Im Immunsystem sind die Lymphozyten die Soldaten. 1973 waren sie schon recht gut erforscht. Die wenigen anderen Zellen unter ihnen wurden noch als ärgerliche Verunreinigungen angesehen. Ralph Steinman entdeckte dann, daß sie die eigentlichen Kommandeure sind. Denn von ihnen geht die Steuerfunktion aus.

Dendritische Zellen sind verzweigte Zellen mit langen Fortsätzen, die als Fühler zu verstehen sind. Da sie im Gewebe wie Äste eines Baums aussehen (griechisch: dendron = der Baum), wurden sie so benannt. In der Zellkultur zeigen sie dann auch noch ihre charakteristischen Segel oder Schleier (veils), und in Zeitraffer-Aufnahmen erweisen sich die Fortsätze als hoch beweglich. Wanderzellen mit einer großen Oberfläche und hoher Beweglichkeit ihrer Fortsätze: Eine Ausstattung für die Fülle ihrer Aufgaben.

1 | ... | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | ... | 17